Bewertung: 1 / 5

Stern aktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Statt Atom-Prozessoren kommen nun Core-m3- beziehungsweise Core-m5-Prozessoren zum Einsatz. Außerdem wurde der Arbeitsspeicher 4 GByte und der interne Speicher auf 64 GByte aufgerüstet. Die drei Modelle – zwei ohne Betriebssystem und eines mit Windows 10 – sollen im ersten Laufe des ersten Quaratals auf den Markt kommen.

Intel hat auf der CES in Las Vegas eine Neuauflage seines im vergangenen Jahr präsentierten Compute Sticks vorgestellt. Die erste Ausführung mit Atom-Prozessoren kam im April mit Windows und im Juli dann mit Ubuntu auf den Markt. Den aktualisierten Intel Compute Stick wird es in drei Ausführungen geben. Sie sollen alle im Laufe des ersten Quartals 2016 verfügbar werden. Zu Preisen hat der Hersteller allerdings noch keine Angaben gemacht.

 

Kompletter Artikel im Web

Login